Mazedonien 7b

Aus Oberschule Visselhövede
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gewalt und Krieg, Armut und Hunger, Unterdrückung und Ungerechtigkeit: Viele Menschen verlassen ihre Heimat und machen sich auf den Weg nach Europa. Die Flucht ist gefährlich. Trotzdem wagen jedes Jahr Zehntausende die riskante Reise - in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Woher stammen diese Menschen und was treibt sie zur Flucht? Welche Routen nutzen sie? Was erwartet sie, wenn sie in Europa ankommen und wie geht es dann weiter?

Info über Mazedonien

Mazedonien ist ein Land in Europa. Die Nachbarsländer sind Albanien, Kosovo, Bulgarien, Serbien und Griechenland. Die Hauptstadt ist Skopje. Mazedonien liegt also in Südeuropa, aber Mazedonien ist auch vom Krieg besessen da Flüchtlinge aus den Nachbarländern durch das Land nach Nordeuropa fliehen wollen. Aber kaum zu glauben, Mazedonien hat die gleichen Probleme wie wir in Deutschland denn sie haben nicht genug Geld und Unterkünfte für die anreisenden Flüchtlinge. Viele die aus Mazedonien flüchten kommen zu uns nach Deutschland. Auch aus diesem Grund haben wir einen Menschen aus Mazedonien INTERVIEWT.

Wie Flucht?

Es gibt verschiedene Fluchtwege z.B. übers Meer oder durch verschiedene Länder mit kleinen Booten oder Minibussen etc.. Viele Flüchtlinge machen sich mit Bus oder Bahn auf den Weg in andere europäische Länder. Sie wollen zum Beispiel nach Schweden, in die Niederlande oder nach Deutschland, um sich dort eine Zukunft aufzubauen.

Warum Flucht?

Gewalt, Hunger und Unterdrückung Viele Menschen verlassen ihre Heimat, weil dort Krieg ist oder weil sie nicht genug zu essen haben. In einigen Ländern werden Menschen wegen ihrer Religion verfolgt oder sie werden bestraft, wenn sie ihre Meinung sagen oder weil sie auch Private Probleme haben.

Wer darf hier bleiben?

Jeder Flüchtling kann einen Antrag auf Asyl in Deutschland stellen. Dieser Antrag wird genau geprüft. Währenddessen dürfen Asylbewerber erst mal nicht arbeiten und auch später ist das ziemlich schwierig. Wird der Antrag genehmigt, heißt das: Der Flüchtling darf erst mal im neuen Land bleiben, er bekommt also Asyl.

INTERVIEW

Reporter: "Wie war Mazedonien so?"

Gast: "Man kann es nicht beschreiben"

Reporter: "Wie wahr es für euch das ihr in Mazedonien alles zurück gelassen habt um ein besseres Leben zu haben?"

Gast: "Die Menschen von Mazedonien von ihm es ist schwer das Land zu verlassen ,und die haben auch Familien es ist traurig

Reporter: "Du hast von alten Freunden gesprochen hast du denn schon in Deutschland gute Freunde gefunden die du nie vergessen wirst?"

Gast: "Ja ich habe Freunde gefunden, sie sind sehr nett"

Reporter: "Und wie ist es mit den Lehrern an deiner Schule?"

Gast: "Sie sind sehr nett."

Reporter: "Als ihr in Deutschland angekommen seid was habt ihr dann gemacht oder was ist dann mit euch passiert?

Gast: "Also wir mussten in ein Heim gehen aber wir wussten nicht wo genau das ist. Wir haben viele Züge und Busse gewechselt. Das wahr sehr schwer mit 4 Kindern.Wir haben einen jungen Mann gefragt wo das Heim ist da er auch Ausländer wahr,konnte er uns weiter helfen und dann hat er uns dort hin gebracht und die Deutschen Leute wollten dass wir unsern Vertrag zeigen sollen. Sie haben uns ein 6er Zimmer gegeben. Um 6 Uhr gab es in der Mensa Frühstück. Um 13 Uhr gab es Mittagessen und um 16 Uhr gab es dann schon wieder essen :-) Unsere Klamotten die wir trugen mussten wir wie in Mazedonien selber waschen also mit den Händen in einer Schüssel.

Reporter: "Das hört sich ja nicht sehr toll an"

Was sagt die Bibel zu Flüchtlingen ?

In der Bibel steht, das Flüchtlinge auch nur Menschen sind wie wir und nur weil sie aus anderen Ländern kommen oder eine andere Hautfarbe haben sind sie auch nur Menschen die sich so ein Leben wünschen wie wir es haben. Und wenn du willst das dir geholfen wird dann helfe auch anderen Menschen. [1]